Moorlandschaft Alperstedter Ried

Die Moorlandschaft Alperstedter Ried ist das größte Kalkflachmoor im Thüringer Becken. Mit dem Ziel, dem größten Durchströmungsmoor Thüringens wieder seinen natürlichen  Wasserstand zurückzugeben, und für Amphibien und Wasserbrüter neue Lebensräume zu schaffen, ist der westliche Teil des Naturschutzgebietes und die angrenzenden Feuchtwiesen auf 115 Hektar umzäunt worden.

Zahlreiche Tier- und Pflanzenarten finden dort einen nahezu ungestörten Lebensraum. Seit Oktober 2015 sind dort auch vierbeinige Landschaftspfleger zu finden.  Darunter Exmoor-Ponys, die an eine Ganzjahresbeweidung der Moorlandschaft angepasst sind, sowie Büffel und Rinder. Neue Bewohner seit September 2017 ist das "Rote Höhenvieh", eine alte robuste Rinderrasse.

 

In den kommenden Jahren soll die Zahl der Tiere durch eigene Nachzucht auf bis zu 50 Tiere anwachsen, die dafür sorgen, dass auch bei höherem Wasserstand die geschützten Lebensräume erhalten bleiben.

Mitarbeiter der Stiftung Naturschutz Thüringen bieten gelegentliche Führungen durch das Naturschutzgebiet an, wobei sowohl Einblicke in die ungewöhnliche Moorlandschaft gewährt werden, als auch botanische Kostbarkeiten und natürlich die vierbeinigen Landschaftspfleger vorgestellt werden. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Universal-Agrar GmbH